Herzkissenaktion

Ursprünglich kommt die Idee der „Herzkissen“ aus den USA und wird mittlerweile in Europa immer bekannter. Diese Idee gefiel uns so gut, dass wir sie sofort aufgriffen. 

Die Herzform des Kissens ist optimal um Entlastung zu bringen und frische Wunden abzupolstern, wenn Patientinnen Lymphknoten unter den Armen entfernt wurden. Aufgrund der Herzkissenform des Kissens lässt es sich so bequem unter den Arm schieben und dem Körper anpassen. Neben dem Entlastungseffekt, dient das Kissen aber auch ganz besonders als Seelentröster oder Mutmacher in schwierigen Situationen. 

Die Herzform spendet Trost und dient als Symbol der Anteilnahme und Hoffnung. Die farbenfrohen Muster wirken aufmunternd und geben Kraft. Wie ihre zukünftigen Besitzerinnen ist dabei kein Kissen wie das andere. Jedes wird per Hand aus einem anderen bunten fröhlichen Stoff gefertigt. 

Nähanleitung

  1. Bitte drucken Sie das Schnittmuster aus. » Schnittmuster
  2. Das Herzmuster auf Pappe oder Folie übertragen und ausschneiden. Die Nählinie ist gestrichelt eingezeichnet, es muss also keine Nahtzugabe zugegeben werden. Kleine Größenveränderungen bis 1 cm sind nicht tragisch.
  3. Zwei Stoffstücke rechts auf rechts legen. Die Schablone auf den Stoff legen und die Herzform aufzeichnen. Das Herz ausschneiden und entlang der Nählinie bis auf die Wendeöffnung zusammennähen. Achtung: Die Wendeöffnung darf durchaus 10 cm groß sein, damit sich die Watte später gut hineinstopfen lässt.
  4. Vor dem Wenden die Nahtzugaben an den oberen Herzrundungen und in der Mitte zwischen den beiden Bögen etwas einschneiden, damit sich keine Falten bilden. Die Nahtzugabe an der Spitze unten gerade bis kurz vor der Naht abschneiden.
  5. Das Herz wenden und mit genau 170 g Füllwatte füllen, damit das Herz weder zu weich noch zu hart wird - sonst wird der Schmerz nicht gelindert, sondern verstärkt.
  6. Nun die Wendeöffnung zusammennähen.
  7. Fertig!

Selbsthilfegruppe

Nach dem Krebs geht's weiter

  • jeden 1. Mittwoch im Monat
    Evangelisches Krankenhaus
    Oberhausen » mehr

Frauenselbsthilfe nach Krebs 

  • jeden 2. Dienstag
    Evangelisches Gemeindehaus
    Nohlstraße 4 » mehr

U40 – Selbsthilfe für junge Brustkrebspatientinnen 

  • jeden 2. Dienstag
    Mülheim und Oberhausen
    » mehr

Kurse und Veranstaltungen